Treue zur Firma und Riedböhringen

Schwarzwälder-Bote, 20.12.2013 08:00 Uhr

Riedböhringen/Hüfingen/Ewattingen (asti). Franz Honold und Riedböhringen, das gehört einfach zusammen. Eine treue Bindung hat hat er aber auch zu seinem Arbeitgeber, der Firma Vetter in Hüfingen. Gestern Abend wurde Franz Honold für seine 40-jährige Firmenzugehörigkeit im Rahmen der Weihnachtsfeier des Unternehmens im Gasthaus Burg in Ewattingen geehrt.

Am 14. Mai 1973 begann der gebürtige Riedböhringer bei dem Unternehmen, das damals seinen Sitz noch in Ewattingen hatte. Der damalige junge Firmenchef Wolfgang Vetter war zuvor mit einem Blumenstrauß in der Hand zur Mutter von Franz Honold gegangen und hatte sie gefragt, ob der Franz für ihn arbeiten dürfe. Die Antwort der Mama ist bekannt. Die Verbindung wurde aber noch enger, denn Wolfgang Vetter und die Schwester von Franz Honold wurden ein Ehepaar.

Der heute 61-Jährige Honold hatte nach seiner Schulzeit 1966 eine Ausbildung zum Elektriker bei Teves in Blumberg begonnen und blieb bei dem Unternehmen bis zum Wechsel zu Vetter. Dort war er stets im Freileitungsbau tätig, auch jetzt noch, als Elektromeister und Kolonnenführer. Er ist ein Mann für alle Aufgabenstellungen, der Lösungen findet, auch in schwierigem Gelände, was er dann gerne mit seiner Kompaktkamera festhält. Dabei ist das Einsatzgebiet recht umfangreich und reicht vom Kreis Waldshut über den Schwarzwald bis nach Tuttlingen und Schramberg. Franz Honold ist aber auch ein Garant für Zuverlässigkeit. Oft genug war er in Schnee- oder Sturmnächten im Einsatz wenn es galt, Leitungen wieder herzustellen. Für ihn eine Selbstverständlichkeit, was Firmenchef Georg Vetter zu schätzen weiß.

Bei der Jahresabschlussfeier in der “Burg” in Ewattingen würdigte der Firmenchef seinen treuen Mitarbeiter und Onkel. Auch Hüfingens Bürgermeister Anton Knapp ließ es sich nicht nehmen, der Feier einen Besuch abzustatten und Franz Honold die Ehrenurkunde der Handwerkskammer zu überreichen.

Einsatz und Engagement zeigt Franz Honold auch in Riedböhringen und Blumberg. So ist er als Zugführer in der Feuerwehr Riedböhringen Mitglied in der Führungsgruppe der Blumberger Gesamtwehr sowie als Schiedsrichter auf Landkreisebene für die Abnahme der Leistungsabzeichen tätig. Lange Jahre war er aktiver Fußballer beim VfL. Er stand und steht dem Verein zur Seite, wenn es ein elektrisches Problem gibt. Zudem ist unter anderem die gesamte Installation der Flutlichtanlage ein Werk von Franz Honold. Aber auch die Musik hat es ihm angetan. 43 Jahre lang war er aktiv im Musikverein als Schlagzeuger dabei.

Die Firma Vetter wurde 1933 von Emil Vetter gegründet mit Standort in Ewattingen und 1966 an seinen Sohn Wolfgang Vetter übergeben. 1974 zog das Unternehmen an ihren jetzigen Standort in Hüfingen um. Seit 1995 gibt es eine Zweigniederlassung in Freiburg mit 20 Mitarbeitern. Im Januar 2004 übergab Wolfgang Vetter die Firma an seinen Sohn Georg Vetter. Das Unternehmen ist ein Spezialist für Freileitungs und Stationbau, Fräsen, Pflügen und Bohren, Elektromontage, Abbrucharbweiten sowie Tief- und Straßenbau und unter anderem auch für die esb tätig.

Quelle: Schwarzwälder Bote